Warum dich gründlich Nachdenken bei deiner beruflichen Orientierierung nicht weiter bringt

Ein weit verbreiteter Irrglaube, dass wenn wir nur lange und gründlich genug nachdenken, schon auf die richtige Lösung kommen werden, hält sich wacker. Warum dich das gerade bei der beruflichen Orientierierung nicht weiter bringt, folgt in diesem Beitrag.

Grübeln und Warten begünstigt das Gefühl von Perspektivlosigkeit

Du denkst eigentlich die ganze Zeit dran, was soll ich nur machen? Vielleicht brinsgt du Struktur rein und machst eine Pro/ Contra Liste. Oder fragst Freunde um Rat. Aber eigentlich drehst du dich im Kreis.

Lange Grübeln und die Dinge von allen Seiten wälzen und zerdenken, bringt uns keinen Schritt voran. Im Gegenteil. Es hält uns im Schaukelstuhl des „Was wäre, wenn“ fest. „Soll ich kündigen?“, „Soll ich mich trauen?“, „Oder lieber warten, bis“ beschäftigt.
Ja, bis wann denn? Bis zum Wochenende, bis die Kinder raus sind, bis zur Rente? Warten begünstigt leider das Gefühl von Unsicherheit, Perspektivlosigkeit und Lähmung.

Klarheit entsteht durch Ausprobieren

 

Ich kann das perfekte Bild vom Leben als Architektin haben, es vielleicht auch Studieren und dann in den ersten 2 Jahren in der Berufstätigkeit feststellen, dass macht mir aber so gar keine Freude. Denn der Teil, der mir Spaß macht, macht ja nur 10% der Arbeit aus. Klarheit durchs Tun.

Ich stelle mir vor mit Tieren gestützte therapeutische Angebote zu kreieren und Menschen bei ihrer Heilung zu unterstützen? Dann suche ich mir Leute, die das oder etwas Ähnliches schon machen und frage sie aus oder hospitiere ein paar Tage.

Ich träume vom Leben auf dem Land mit eigenem Hof mit Tieren? Dann mache ich in den Ferien Woofing, um in diese Lebensform hineinschnuppern zu können.

Und so weiter und so weiter.

Wie geht Ausprobieren?

Löse dich vom Perfektionismus.
Denke in Schritten und nicht in Zielen. Das Ganze ist ein iterativer Prozess. Probiere eine Sache. Schau, wie es dir damit geht, wie du dich fühlst, was du daraus gelernt hast. Definiere eine neue Sache. Vielleicht willst du etwas anderes probieren oder traust dir jetzt einen größeren Schritt zu.

 

Gemeinsam wachsen

Es empfielt sich auch frühzeitig mit Leuten über die Idee, dein Vorhaben zu sprechen. Das erhöht dein Commitment, dass du tatsächlich ins Tun kommst. Ausprobieren, testen, einen Prototypen aufs Feld schicken und Erfahrungen zu sammeln. Kleine Schritte machen, Mini-Herausforderungen suchen und Erfolge feiern!

 

Bist du bereit Klarheit durch Ausprobieren zu finden?

In meinem Online Gruppencoaching „Vertiefe deine Wurzeln und wachse über dich hinaus“ hast du die Gelegenheit dich mit Gleichgesinnten zu verbinden. In drei Live Coaching Sessions, via Zoom findest du nicht nur leicht verdauliche Reflexions- & Coachingübungen, sondern jede Menge mutmachende Impulse, wie du ins Tun kommen kannst in eine Richtung, die dich mit Sinn erfüllt. Es begleitet dich ein Workbook und zwischen den Sessions dorgt die Gruppe für Dranbleibe-Motivation und genug Gelegenheiten zum Erfolge feiern!

 

Melde dich bei mir und schau, welche Aspekte davon, du gerade brauchen kannst!

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.