Soundcheck für 2021 – Wo stehe ich aktuell und wo will ich hin

Blogbanner Soundcheck

We have a situation here

Soundcheck

Es gibt verschiedene Sorgen, die uns derzeit umtreiben können. Einige wackeln an unseren Grundpfeilern, die uns stützen sollen. Vieles, was uns sonst Halt und das Gefühl von Sicherheit gibt, ist nur eingeschränkt möglich… Konzertbesuche, Familie und Freunde treffen, in die Sauna gehen oder in den Yogakurs. Auch beruflich ist es eine existenzbedrohende Zeit für sehr viele Menschen. Wie ein Soundcheck da helfen kann, beschreibe ich in folgendem Text.

Dennoch ist es wichtig, den Mut und die Zuversicht nicht zu verlieren.

Und wie mache ich das? Angst haben ist ok, aber wir wollen uns nicht von ihr vereinnahmen lassen. Den Soundcheck als eine Möglichkeit zeige ich dir in diesem Blogbeitrag. Es gibt 2 Kraftquellen in uns, auf die wir uns fokussieren können. Dankbarkeit und eine Vision, mit anderen Worten: Der Blick auf das was schon da ist und der Blick auf das, wo wir hinwollen, unser Ziel.

Schau auf das, was schon da ist

Ich lade dich ein diese Methode, die ich dir vorstellen möchte, direkt einmal auszuprobieren. Mach einen Soundcheck. Nimm dir ein Blatt Papier oder dein Notizbuch zur Hand und einen Stift, besser 2 in unterschiedlichen Farben.

Soundcheck
  • Wähle 5 Lebensbereiche aus, die du dir einmal genauer anschauen möchtest. Das können beispielsweise Gesundheit & Fitness, Familie oder Partnerschaft, Beruf, Freizeit, Finanzen, Spiritualität, Gesellschaftliches Engagement und andere sein.
  • Male nun dein Mini-Mischpult: 5 Balken, die an einen Equalizer erinnern können. Jeder Balken steht für einen anderen Lebensbereich.
  • Stell dir vor deine Lebensbereich-Regler können von -5 bis +5 ausschlagen, in der Mitte ist die 0.
  • Zeichne nun ein, wie es in jedem einzelnen Bereich um deine aktuelle Zufriedenheit steht.

Wie hoch oder niedrig schlägt dein Ton auf deiner Lebensbereich-Skala aktuell aus? Betrachte deinen Soundcheck ganz wertfrei, es ist eine subjektive Einschätzung bei der es kein richtig oder falsch gibt. Jetzt hast du dir schon einmal einen super Überblick verschafft.

Nun geh in dich und überlege, wie diese Übersicht auf dich wirkt. Was fällt dir auf? In welchem Bereich gibt es Unstimmigkeiten. Was wird dir vielleicht bewusst? Wie klingt das für dich?

Nimm dir hierfür ein paar ruhige Minuten Zeit.

Visualisiere dein Jahr 2021

Stell dir vor, es wäre Dezember 2021. Wie sollten deine Regler stehen, um rückblickend auf dein Jahr 2021 deine Zufriedenheit in den einzelnen Bereichen zu erhöhen?
Welche und wie viel Veränderung soll es in den einzelnen Bereichen geben?
Worauf willst du deinen Fokus legen?

Nimm am besten jetzt eine neue Farbe und zeichne deine Wunsch-Reglerpositionen für deinen Sound 2021 ein.

Ein Tipp: damit ein Sound harmonisch klingt, sollten nicht alle Regler auf 5 stehen. Vielleicht hast du einen Regler auf -1 stehen und das ist auch aktuell völlig in Ordnung so, weil darauf dein Fokus nicht liegt. Vielleicht steht ein anderer Regler auf 4 und dir ist aber eine 5 in dem Bereich besonders wichtig.

Soundcheck

Sieh dir anschließend deine Zeichnung an und geh noch einmal kurz in dich. Was macht sie mit dir? Was wird dir vielleicht bewusst?
Wie hört sich deine Melodie jetzt für dich an?

Die Kraft der Visualisierung

Vielleicht kannst du deinen Sound für 2021 vor deinem inneren Ohr hören. Vielleicht tanzt die Melodie vor deinem inneren Auge herum. Heb dir die Skizze auf, wenn du möchtest und schau im Laufe des Jahres immer mal wieder drauf.

Was ich lieben gelernt habe, ist die Vision für mein Jahr noch bildlich festzuhalten, in Form einer Visionscollage. Ich habe als Kind schon gerne Collagen gebastelt, die Kraft dieser war mir damals gar nicht bewusst. Es hilft mir vor Augen zu haben, worauf ich in diesem Jahr meinen Fokus legen will und was mir besonders wichtig ist. Außerdem ist die Wirkung auf unser Unterbewusstes enorm. Wenn wir tagtäglich – auch nur im Vorbeilaufen – unsere Collage sehen, gehen diese Bilder und unsere damit verbundenen Ziele und Wünsche in unser Unterbewusstsein über und dienen uns als Orientierung bei Entscheidungen.

Ob du dir nun zusätzlich eine Collage kleben willst oder dir einfach deine Soundcheck-Skizze immer mal wieder ansiehst in diesem Jahr, sie kann dir Kraft spenden und Zuversicht geben. Du kannst so auch immer wieder zwischendurch checken, ob du dich noch auf dem richtigen Pfad befindest oder deinen Fokus wieder aufnehmen willst.

Zu allerletzt überlege einmal, was der erste kleine Schritt sein kann, mit dem du morgen bereits beginnen kannst, um deiner Wunsch-Reglerposition ein Stück näher zu kommen.

Ich wünsche dir dabei viel Freude!

Sandra Kleine

Anders als Geplant

Anders als geplant

Wenn mein Jahr ein Buch wäre, hätte es diesen Titel. Anders als geplant. So ein Jahresrückblick ist eine sehr persönliche Sache. Ich lasse daher bewusst einige Lebensbereiche aus im folgenden Text. Ich konzentriere mich auf das, wofür ich dankbar bin, was ich gelernt habe und womit 2021 beginnt.

Planen – wie geht das?

Nicht, dass ich ein große Planerin wäre. Ganz viel entscheide ich spontan – aus dem Bauch heraus. Ich übe noch, aber verstehe immer besser, was mein System mir mitteilen will. Intuitiv weiß ich, ob es sich eben gut anfühlt oder nicht. Auch meine spontanen Entscheidungen sind keine Übersprungshandlungen. Ich grübel schon eine Weile drauf rum im Vorfeld. Aber manchmal ist es wie eine Eingebung und plötzlich ist es klar.

Gute Entscheidungen treffen

Es ist nicht ganz leicht sich nur auf sich zu konzentrieren bei Entscheidungen. Wir sind ja Teil eines Gefüges. Ein familiäres oder berufliches Gefüge. Unsere Entscheidungen haben Einfluss auf das Gefüge, in dem wir uns bewegen.

Wenn sich ein Teil ändert, ändert sich das ganze System.

Auch wenn es risikobehaftet war, Anfang des Jahres meinen Job zu kündigen, in dem ich mich nicht wohl fühlte, war neben all den Absicherungssorgen, das Beste, was ich machen konnte für einen freien Start ins Jahr. Es war ein echtes Commitment für meinen Weg mich selbstständig zu machen und mein Tun selbstbestimmt zu gestalten.

Was uns eine sehr verlässliche Entscheidungshilfe ist, sind unsere Werte. Dazu habe ich in diesem Jahr ein kostenloses Workbook erstellt, mit dem du deine 3 wichtigsten Werte für dich erarbeiten kannst.

Dieses Jahr…

Puh, es hat uns einiges abverlangt. Mit C***** kam wirklich alles anders als geplant. Neben über 4 Monaten Lockdown mit einem Zuhause rumtobenden Kleinkind, lässt sich die Selbstständigkeit eben nur mit angezogener Handbremse starten. Keine Veranstaltungen mehr, keine Konferenzen, keine Netzwerktreffen, bei denen ich mich hätte bekannt machen können.

Ich bin dankbar und demütig für die Erfahrungen

Manches braucht einfach Zeit zum reifen. Außerdem sind es nicht Schnelllebigkeit und der anhaltende Stress, der uns Menschen am häufigsten krank macht in heutiger Zeit? Eine aufgezwungene Entschleunigung an vielen Stellen hat uns einmal mehr den Blick auf das lenken lassen, was uns wirklich wichtig ist, zum Beispiel Gesundheit und Familie. Welche Werte sind es bei dir?

Ich bin dankbar für die Erfahrungen. Mein Freund Martin und ich haben die Familienorga gewuppt und sind als Team zusammengewachsen. Ich blicke auf ein Jahr zurück, in dem ich Selbst gewachsen und gereift bin. Sich selbstständig zu machen, wird als die herausforderndste Übung in der Persönlichkeitsentwicklung beschrieben. Dieser Prozess wird noch eine ganze Weile laufen. Doch ich habe einige Hemmungen überwunden und mache mich peu à peu sichtbarer, bin in Social Media aktiv, drehe Videos, spreche in einem Podcast oder launche einen Newsletter. Alles sind Schritte in Richtung mehr Professionalität im Business und mehr Reife. Ich bin dankbar für die Menschen, die ich im Coaching begleiten durfte und welch warmherzige Resonanz ich dort erfahre.

Es geht doch

Vieles was Anfang des Jahres noch fern schien, lief in der 2. Jahreshälfte ganz automatisch. Trainings via Zoom, Vernetzungs- und Impuls Abende mit super coolen Tools um Interaktiv Leute kennenzulernen, die an anderen Bildschirmen sitzen. Beim BIG & GROWING Hamburg Online Vernetzungstreffen für uns Speaker beispielsweise nutzten wir Miro um uns kurz vorzustellen. Bei der virtuellen Weihnachtsfeier im Konnektiv62 trafen wir uns in https://www.wonder.me
Sicherlich fehlte hier und da das Zwischenmenschliche, eine Umarmung oder zufällige Begegnungen, an die man sich später gern erinnert, aber es war weit mehr möglich als ich es mir anfänglich vorgestellt hätte.

Im Purpose Coach Netzwerk the-purpsoe-network.com habe ich GleichgeSINNte, Weggefährtinnen für unser Movement und Freundinnen gefunden. Ich erlebe in den Arbeitskreisen dort Wertschätzung, Teamwork und Verbindung wie ich es mir für das neue Arbeiten wünsche.

Was 2021 kommt

Meine erste Amtshandlung im neuen Jahr, wird wie die letzte im alten Jahr, mein Lachyoga Meetup am 04.01.2021 um 18:00 Uhr sein. 30 Minuten Online Lachen. Melde dich bei mir, wenn du mitlachen möchtest.

Nächstes Jahr startet eine Impuls Session Veranstaltungsreihe vom The-Purpose-Network und ich gestalte am 13.01.2021 18-19 Uhr und 14.01.2021 9:00 -10:00 Uhr mit meiner lieben Kollegin Manja den ersten Impuls zum Thema Vision.

Am 19. und 20.02.2021 findet ein Purpose Workshop statt. Davon weitere 3 an der Zahl: mehr auf https://sandrakleine.de/purpose-workshop/

Auf meine Weiterbildung zum Agilen Teamcoach freue ich mich sehr.

Im Juni ist ein Purpose Retreat in der Pipeline!

Darüberhinaus hat 2020 mir erneut gelehrt, dass zu viel Planen, gar keinen Sinn macht. Ein bisschen Planen und dabei flexibel zu bleiben, aber schon. Evolutionär gesehen, überleben die Wesen, die am anpassungsfähigsten sind. Ich bin gespannt, welcher Buchtitel sich in 2021 etablieren wird.

Welcher Titel steht auf deinem Buch?

Komm gut ins neue Jahr.

Sandra Kleine