Sommerzeit Reflexionszeit

Sommerzeit - Reflexionszeit

Erfahre, wozu die Zeit gerade einlädt und welche Fragen du dir jetzt stellen kannst. 

 

Erholt melde ich mich zurück aus dem Urlaub. Auf Rügen war es herrlich. Ein schöner Sonne-Wolken-warm-kalt-Wind-Mix. Und ein Mix an Verkehrsmitteln – die Fahrräder blieben stehen. 😉 Abwechslungsreich und viel Draußensein! Hast du schon Ferien gemacht oder Pläne geschmiedet?

 

Ich bin zwar entspannt, aber trotzdem fühle ich mich matt gerade. Was ist da los? Am Montag gab ich schon hochmotiviert auf Instagram verkündet, dass der neue Newsletter in Arbeit ist. Statt meinen geplanten Blogartikel zu schreiben und diesen im Newsletter mit dir zu teilen, floss jeder Satz einfach nur sehr zäh aus meinen Fingern. Energetisch ist es für viele feinfühlige Menschen gerade intensiv. Und: ich darf mir wieder eingestehen: „funktionieren müssen“ funktioniert für mich nicht. Ich muss einem Impuls nachgehen, dann fließt es auch ganz leicht. 

Wie ist das bei dir?

Sommerzeit - Insgesamt ist die Zeitqualität gerade intensiv

Das fühlen wir alle. Gesellschaftlich, politisch, klimatisch – es ist rau. Und wir dürfen uns immer wieder daran erinnern sanft mit uns selbst zu sein. Mach mal einen Check-In bei dir. Ich finde ja die Midsommer-Zeit ganz spannend. Eine Hälfte geschafft, eine liegt noch vor uns. Halbzeit. Bergfest. Gleich viel vor uns, wie hinter uns. Den längsten Tag des Jahres hab ich mit einem Elbspaziergang ausklingen lassen und mich nochmal neu verliebt in Dresden – meine Hood. 🙂 Beim allein Spazieren lässt es sich auch so schön Nachdenken und Sinnieren. Zum Beispiel über die Mitte des Jahres und mich selbst. 

Mitte des Jahres - Reflexionsfragen

Eine Anregung, worüber du nachdenken kannst. Mach das gerne schriftlich – kein Roman, aber Notizen. Oder male etwas dazu, da reichen auch Sketchnotes, siehe oben.

Wie war’s? 

  • Wie war die erste Hälfte meines Jahres?
  • Welche Begegnungen schätze ich besonders?
  • Habe ich das gemacht, was ich machen wollte?
  • Wofür bin ich dankbar?

Wie ist es gerade?  

  • Wie geht es mir?
  • Wie gut bin ich mit mir selbst in Kontakt?
  • Wie zufrieden und glücklich bin ich mit meinem (Berufs-)Leben?
  • Was brauche ich gerade?

Wie will ich weiter machen?

  • Was hält der Sommer für mich bereit?
  • Was wünsche ich mir für die zweite Jahreshälfte?
  • Wie will ich mich am Ende des Jahres fühlen?
  • Wo sehe ich Veränderungsbedarf?

Und: ganz wichtig: Was ist der erste kleine Schritt?

P.S. Wenn du erkennst, etwas ändern zu wollen, aber nicht weißt, wo anfangen. Dann unterstütze ich dich gerne dabei. Viellicht ist jetzt eine gute Zeitqualität für ein Kennenlerngespräch.

 

 

 

Alles Liebe,
Sandra

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.